HR Force | Prozessberatung

Wir beraten Sie umfassend bei allen An­forderungen im SAP Human Capital Management (SAP ERP HCM)

Mit unserem Team von Projektleitern, Beratern und Entwicklern unterstützen wir
Sie bei der Lösung von allen organisatorischen, fachlichen und technischen Anforderungen, welche sich im Rahmen eines SAP ERP HCM-Projekts ergeben.

Die Einführung von neuen Human Capital Ma­nage­ment Werkzeugen und IT-Lösungen er­öffnen dem Personalbereich die Möglichkeit die HCM-Prozesse neu zu gestalten und Ver­besserungs­potentiale zu identifizieren und auszuschöpfen. Mit unserem HCM-Prozess­beratungs­portfolio und unserer lang­jährigen Erfahrung bei der Einführung von HCM-Technologien bieten wir Ihnen unter Nutzung der zahlreichen techno­logischen Alternativen die Neu­gestaltung und Optimierung Ihrer HCM-Geschäfts­prozesse an.

  1. HCM-Geschäftsprozessmanagement

  2. Begleitendes Projektmanagement
  3. 1. Analyse

    Die Erhebung des Ist-Zustandes und die Herstellung eines gemeinsamen Ver­ständ­nis­ses von effizienten und effektiven HCM-Prozessen

  4. 2. Design

    Der Entwurf und die Spezifikation von HCM-Prozessen unter Berücksichtigung von Unternehmenszielen und Prozess­kennzahlen

  5. 3. Umsetzung und Einführung

    Die Neugestaltung und Einführung von HCM-
    Prozessen anhand er­probter Methoden aus der Geschäfts­prozess­management­disziplin

  1. Analyse

    HCM-Prozesse werden doku­mentiert und analysiert mit der Zielsetzung das betriebs­wirtschaftliche Ergebnis und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu erhöhen bzw. zu verbessern.

    Die Prozesse werden erhoben und in ihrem Ist-Zustand mittels diversen Modellierungsmethoden doku­mentiert und analysiert. Die Analyse erfolgt mittels Auswertung von Organisations- und Arbeits­unterlagen sowie Mitarbeiter­interviews. Als Referenz­punkt wird das HR Force HCM-Prozessmodell heran­gezogen, welches sowohl einen Top-Down- als auch ein Bottom-up-Ansatz
    der Prozessanalyse unter­stützt. Das oberste Ziel ist es die HCM-Prozesse zu ver­deut­lichen, zu visualisieren und deren orga­ni­satorische/technische Schwachstellen zu identifizieren.

    Kernthemen
    • Modellierte Ist-Prozesse
    • Dokumentierte Ablauf-/ Aufbauorganisation
    • Organisatorische/technische Schwachstellen
    • Stakeholder Liste
  2. Design

    Der Entwurf des Soll-Zustandes legt fest, aus welchen Prozessschritten sich die zukünftigen HCM-Prozesse zusammensetzen, wie sie aufeinander folgen, und welche Unternehmensregeln dabei zu beachten sind.

    Im Prozessdesign wird bewusst und plan­mäßig entworfen, wie HCM-Prozesse ablaufen, und wie sie gemessen, geregelt und geführt werden. Zusätzlich wird fest­gelegt, wie die einzusetzenden HCM-Tools (z.B. SAP), die bestehenden IT-Land­schaften sowie die finanzielle und operative Steuerung der Prozesse zu­sammen­wirken. Best-Practice Ansätze und Referenzmodelle unterstützen die Entwicklung von effizienten und effektiven HCM-Prozessen in Hinblick
    auf Reduzierung von Durchlaufzeiten bei gleichzeitiger Berücksichtigung vor­gegebener Qualitäts- und Service­standards.

    Kernthemen
    • Soll-Prozesse
    • Schlüsselindikatoren (KPIs)
    • Organisatorische/technische Veränderungen
  3. Umsetzung und Einführung

    Der zu implementierende Geschäfts­prozess­management Lebens­zyklus sieht die Neu­gestaltung und Einführung von HCM-Prozessen vor.

    Die Prozess­umsetzung wird mit unter­schiedlichen Methoden der Prozess­optimierung, Umgestaltung und des Reengineerings durch­geführt. Dabei stellt das Thema Veränderungs­management einen wesentlichen Schwerpunkt dar. Die Anwendung der Ma­nagem­entdisziplin „Change Ma­nagem­ent“ gepaart mit Best-Practice-Erfahrungen unserer Berater unter­stützt den Wissens­transfer zum Thema Prozess­management-Organisation an den Fachbereich. Die Ausarbeitung neuer Aufgaben, die Klärung der Rollen und Prozess­ve­rant­wortlichkeiten sowie die Im­ple­men­tierung eines effektiven Berichtswesens führen zur erfolgreichen Einführung der prozess­gesteuerten HR-Organisation.

    Kernthemen
    • Implementierung Prozessmanagement-Organisation
    • Neugestaltete HCM-Prozesse
    • Veränderungsmanagement
    • Best-Practice Ansätze
    • Change-Management
  • Begleitendes Projekt­management

    Eine klare Leitungsstruktur innerhalb Ihrer Organisation ist für den Erfolg des Prozess­managements unerlässlich.

    Es gibt derzeit keinen Standard für die ideale Organisations­struktur, um eine Prozess­organisation in einem Unter­nehmen zu entwickeln und zu verankern. Ein Prozess­rat, der aus Mitgliedern des Vorstands, Abteilungs- und Bereichs­leitern sowie den Prozess­ver­antwort­lichen zusammen­gesetzt ist, ist der häufig anzutreffende Lösungsansatz. Unser Projekt­management reflektiert auf diese Rahmenbedingungen, und begleitet Sie bei der Entwicklung einer für Ihre Organisation passenden Koordinations­form (Prozess-Governance). Unser integrierter Ansatz nimmt Rücksicht auf die Besonderheiten Ihrer Organisation, der Prozesse und der betroffenen Menschen.
    Lesen Sie mehr über Projekt­management…

     

    Kernthemen
    • Prozessteam entwickeln und führen
    • Stakeholder und Technologie managen
    • Integriertes langfristiges Prozessmanagement entwickeln
    • Probleme lösen (Troubleshooting)
    • Prozesse verbessern (Transformation)
    • Entwicklung der passenden Koordinationsform (Prozess-Governance, Prozessrat, Business Process Management Office [BPMO])
    • Festlegung der Ziele und Schaffung einer Struktur, um diese erreichen zu können